Seaspiracy – Filmtipp

12.April.21 Hab einwenig gewartet, dass der erste Hype abflaut. Man kann sich ja sonst über fast nichts mehr rational-ruhig unterhalten. Wieder ein Grund, keinen Fisch mehr zu essen und weitgehend auf tierische Lebensmittel zu verzichten. Zumindest ist dies möglich für jene, die die Wahl haben und auf Alternativen in der Ernährung zurückgreifen können. Wieder wird„Seaspiracy – Filmtipp“ weiterlesen

Brückenlockdown tight

10.April.21 Sie ist um 9 Uhr aufgewacht. Langsam öffnen sich die Augen. Sie blinzelt in den Raum, blinzelt in das Licht. Ihr Körper fühlt sich schwer an, sie dreht sich nach links. Streckt das rechte Bein aus, um mit dem Fuss aus der Bettdecke zu luken. Sie betrachtet die Decke über sich, weisse Raufaser. Hell„Brückenlockdown tight“ weiterlesen

Ein ruhiger Aufbruch

03.April.21 Die Zeit vergeht und Dinge passieren. Continuum. Moralisierend das Drumherum, richtig – falsch, solidarisch – un-, fair – nicht. Der Frühling ist fast da, er kommt mit großen Schritten. Sonnenstrahlen in alle lichtdurchfluteten Räume hinein, frische Luft im lauen Wind draussen. Das Blühen im vollen Gange bringt Pollen mit und lässt die Augen und„Ein ruhiger Aufbruch“ weiterlesen

Angst und Stress – Teil 1

2.Februar.21 Es ist 5 Uhr morgens. Ich sitze im Bett, Kissen am Rücken, Lieblingsposition, aber nach fast einem Jahr Corona und Nackenschmerzen, hat so ein Schreibtischplatz im Büro schon seinen Reiz. Jedenfalls ist es eine kurze Nacht. Etwa gegen halb 2 bin ich eingeschlafen. Glücklicherweise straft mich mein Herz gerade nicht mit intensivem Pumpen. Es„Angst und Stress – Teil 1“ weiterlesen

Ovulation

18.November.20 Jedes Wort kann nachgelesen werden, gegoogelt werden und dann weiss man, was los ist, richtig? Mitnichten. Wir haben von vielen körperlichen Prozessen vage Vorstellungen. Oftmals noch als Fragmente vorhanden, vermittelt vor Jahrzehnten in der Schulzeit. Solange man kein Fachexperte ist oder beruflich eine relevante Beziehung zu der Materie hat, bleibt es ein verschwommenes Bild„Ovulation“ weiterlesen

Der fremde Tropfen, der die eigene Haut berührte und damit alles ins Rollen brachte

14.November.20 Schönen guten Tag! Da möchte frau den Tag beginnen mit einer simplen Blasenentleerung, steigt aus dem Bett, dreht den Swag auf, trottet ins Bad, Klobrille auf und guckt rein: Pipi. Pipi mit ganz viel Farbe. Bilirubin in Action.  Frau zieht natürlich erstmal ab, denn es könnte ja sein, dass beim eigenen Wasserlassen Tröpfchen des„Der fremde Tropfen, der die eigene Haut berührte und damit alles ins Rollen brachte“ weiterlesen

Unzivilisiert, wild und triebgesteuert – der Mensch

04.November.20 Fassungslos, schockiert, müde und fertig? Es gibt noch kein Wahlergebnis, ein Kandidat erklärt sich zum Sieger und behauptet, dass der Sieg feststehe, es handle sich ansonsten um Wahlbetrug. 4 Jahre lang haben wir uns einen Menschen an der Spitze der noch mächtigsten Nation der Welt ansehen dürfen, wie er sich über spastische Menschen belustigt,„Unzivilisiert, wild und triebgesteuert – der Mensch“ weiterlesen

Selbstgespräche im Homeoffice

03.November.20  Wir hängen wieder im Homeoffice. Zuhause bleiben ist auf Dauer ermüdend. Wir, das sind ich und ich. Manchmal nehme ich das so wahr, schliesslich kann ich ja auch mit mir selbst reden. Selbstgespräche haben sich schon mein Leben lang als sehr unterhaltsam erwiesen. Früher stand ich beim Zähneputzen vor dem Spiegel, entwickelte abstruse Gedanken„Selbstgespräche im Homeoffice“ weiterlesen

Der Schnellzug ins Wochenende

18.Oktober.20 Der Oktober vergeht so schnell, wie er begonnen hat. Er bleibt nicht. Wenn morgen die Arbeitswoche mit dem Montag beginnt, setze ich mich rein in den Zug Richtung Wochenende und mein Eindruck ist, er fährt so 300kmh. Es besteht keine Möglichkeit, sich ausgiebig die Gegend anzusehen. Man bleibt im Zug und die nächste Haltestelle„Der Schnellzug ins Wochenende“ weiterlesen

Traurig sein für Anfänger

19.Oktober.20 Die Traurigkeit legt sich wie ein dunkler Schleier über den grauen Regentag – ein Entkommen scheint mir unmöglich. Bis abends hin komme ich nicht aus ihr heraus. Ein schwerer, steifer Ledermantel, der einen vollkommen umhüllt. Ein Gespräch mit lustigen Kollegen, ein lustiges Gespräch mit Kollegen?  Der Strohhalm, an den ich mich klammere.  Wie gehts„Traurig sein für Anfänger“ weiterlesen