Unzivilisiert, wild und triebgesteuert – der Mensch

04.November.20 Fassungslos, schockiert, müde und fertig? Es gibt noch kein Wahlergebnis, ein Kandidat erklärt sich zum Sieger und behauptet, dass der Sieg feststehe, es handle sich ansonsten um Wahlbetrug. 4 Jahre lang haben wir uns einen Menschen an der Spitze der noch mächtigsten Nation der Welt ansehen dürfen, wie er sich über spastische Menschen belustigt,„Unzivilisiert, wild und triebgesteuert – der Mensch“ weiterlesen

Selbstgespräche im Homeoffice

03.November.20  Wir hängen wieder im Homeoffice. Zuhause bleiben ist auf Dauer ermüdend. Wir, das sind ich und ich. Manchmal nehme ich das so wahr, schliesslich kann ich ja auch mit mir selbst reden. Selbstgespräche haben sich schon mein Leben lang als sehr unterhaltsam erwiesen. Früher stand ich beim Zähneputzen vor dem Spiegel, entwickelte abstruse Gedanken„Selbstgespräche im Homeoffice“ weiterlesen

Traurig sein für Anfänger

19.Oktober.20 Die Traurigkeit legt sich wie ein dunkler Schleier über den grauen Regentag – ein Entkommen scheint mir unmöglich. Bis abends hin komme ich nicht aus ihr heraus. Ein schwerer, steifer Ledermantel, der einen vollkommen umhüllt. Ein Gespräch mit lustigen Kollegen, ein lustiges Gespräch mit Kollegen?  Der Strohhalm, an den ich mich klammere.  Wie gehts„Traurig sein für Anfänger“ weiterlesen

Der rote Faden

13.Oktober.20 Disclaimer: Period. Es ist 22 Uhr, ich sitze auf der Couch und esse. Gebackene Paprika rot und grün mit Basmatireis. Gebackene Ofenpaprika sind der Hit – schneiden, würzen, ölen, reinschieben und warten. Dann geniessen. Ich war eben schwimmen.  Nach mehrwöchiger Abstinenz war es mal wieder schön im Schwimmbad zu sein. Danach fühlt sich mein„Der rote Faden“ weiterlesen

Zu Tisch mit Reichsbürgerin

03.Oktober.20 Die Diskussionen am gestrigen Abend hatten am Ende das Groteske von Talkshows, indem wir ständig moderieren mussten und uns ab und an auch selbst festhalten, um uns nicht hier und da mal vor Fassungslosigkeit einige Haare herauszureissen.  Ich war anlässlich des Geburtstags ihres Bruders bei Jölle, die, wie ihr euch erinnert, mittlerweile wieder in„Zu Tisch mit Reichsbürgerin“ weiterlesen

Coronatest und Pommeskrise

21.September.20 Ich war im Urlaub und es war schön und spannend und toll und viel gesehen. Also eher Action Urlaub als Chiller-Urlaub. Wegen Corona sind die Reiseziele eher eingeschränkt oder zumindest anders fokussiert und zusätzlich ständig im Wandel. Wir wollten ursprünglich in den Südosten Frankreichs. Zwei Tage vor Abreise hiess es, Frankreich sei von nun„Coronatest und Pommeskrise“ weiterlesen

Retrospektive – was ist nur los in Deutschland

3.September.20 Ich befasse mich jetzt erst richtig mit der aus dem Ruder gelaufenen Querdenker-Demo in Berlin. Was ist denn bloss los mit den ganzen Leuten? Ich kann verstehen, dass die Komplexität von Phänomenen wie einer Pandemie oder der Klimasituation viele Menschen verunsichert und ich bin auch der Überzeugung, dass es richtig ist, Zweifel zu haben„Retrospektive – was ist nur los in Deutschland“ weiterlesen

Lara zieht weg

18.August.20 Noch geniesse ich die samstägliche Morgenruhe auf dem Balkon, halte Ausschau nach aggressiven Wespen, die mir in den Mund fliegen wollen und fühle mich ein in die Morgenruhe. Ein Kind spricht leise in naher Ferne, von weit her hört man Motorengeräusche, Vögel und den raschelnden Wind in Blättern der Buchen und Ahornbäumen in dem„Lara zieht weg“ weiterlesen

Transzendenz und Zeitmangel

16.August.20 Es ist Sonntag, 9 Uhr und ich liege im Bett, radiohörend und tippend. Und ausserdem ist mir übel. Ich hab vorhin festgestellt, dass ein neuer Zyklus begonnen hat. Mein Körper fühlt sich seltsam an: kraftlos und komisch.  Mein Klobesuch war begleitet von einem kurzen Moment der Resignation. Es fühlte sich an wie: „Ok, in„Transzendenz und Zeitmangel“ weiterlesen

Der frühe Vogel

08.August.20 Mein Vogel ist für diesen Samstag richtig früh, allerdings mag das nur an den lauten Autos draußen liegen, weshalb ich vorhin das Fenster geschlossen hab‘. Ich verstehe nicht, wieso manche Menschen so extrem laute Gefährte brauchen, es wird mir wohl auf ewig ein Rätsel bleiben. Am gestrigen Freitag hat mich für das perfekte Homeoffice-Gefühl„Der frühe Vogel“ weiterlesen