Der fremde Tropfen, der die eigene Haut berührte und damit alles ins Rollen brachte

14.November.20

Schönen guten Tag! Da möchte frau den Tag beginnen mit einer simplen Blasenentleerung, steigt aus dem Bett, dreht den Swag auf, trottet ins Bad, Klobrille auf und guckt rein: Pipi. Pipi mit ganz viel Farbe. Bilirubin in Action. 

Frau zieht natürlich erstmal ab, denn es könnte ja sein, dass beim eigenen Wasserlassen Tröpfchen des Vorpinklers nach oben titschen und einen berühren. Pfui, es ist mir schon klar, weshalb meine Mitbewohnerschaft das macht. Hartgesottene Eltern mit notorischen Nichtabziehern, können diesen Zustand möglicherweise gekonnt ignorieren und wahlweise unter ach, Kinder oder ach, die Pubertät verbuchen. In meinem Fall ist es aber Absicht.

Wegen der 10 Liter. 

Nicht wegen des Geldes oder des Geizes, nein wegen der Umwelt und des Wassersparens. Vorbildlich. Kann man gerne als Paar machen. Gerne auch alleine. Sehr ungerne mit mir.

Funfact am Rande ist: Natürlich ziehe ich dann vorher ab und nachher auch. Somit ist das Ergebnis des Wasserverbrauchs gleich hoch wie bei erwartbaren Verhalten oder sogar höher. Denn manchmal wird auch nur ein bisschen gedrückt. Ziel und Motivation sind klar und verständlich, gleichzeitig sind auch Lösungen bevorzugt, die mich nicht nötigen potentiell mit dem Urin anderer Menschen in Berührung zu kommen.

Objektiv betrachtet ist Urin gar nichts Schlimmes. Eine Ausscheidung, die quasi der Rest aus dem Filtrat der Nieren darstellt. Ein bisschen Harnstoff, Salze, Hormone und Farbstoffe fertig. Kann man ja auch trinken. Die sogenannte Eigenurintherapie – ich kann mir einfach nicht vorstellen, das eines Tages machen zu wollen … Aber Moment Mal – auf YouTube gibt’s doch die Menschen, deren Channelthema es ist, ganz unterschiedliche Lifestyleprodukte auszuprobieren und uns dann hinterher zu sagen, wie es war. Super!

Ich könnte so einen anschreiben…

Die Benefits einer Eigenurintherapie liegen auf der Hand:

Kann man einsetzen zur Zahnpflege (ich glaube, das ist wie bei Kurkuma – auftragen, vllt. verreiben und dann abwaschen).

Es soll bei Virusinfektionen helfen können.

Es soll Haarwuchs fördern oder verbessern. 

Kann das Immunsystem fördern.

Kann Allergien vernichten.

Summa summarum: Eigenurin kann eigentlich alles. Heftig. Ich möchte wohl dazu betonen, dass es scheinbar keine wissenschaftlichen Beweise oder viel Forschung dazu gibt. Das ist jedoch häufig so bei Naturheilkunde.

Warum gibt es überhaupt soviel Medizin, würden wir doch einfach die alten heilpraktischen Erkenntnisse und Methoden der Erfahrungsmedizin anwenden. Ich halte viel von Naturheilkunde. 

Vor einigen Jahren trieb mich meine Neugier auch soweit, dass ich einen Brottrunk im Bioladen erstand. Ich hab das dreimal gemacht – ich hab ihn nicht einmal getrunken. Aber die Intention war da.

Von der linken Schulter rief es zu: Trink das, haste jetzt gekauft, ist ja auch gesund und womöglich besser als Brot, hat voll die Benefits.

Die rechte Schulter, von der Seite kam wenig inhaltsvolles. Dafür aber bedeutungsschwere, vorwurfsvolle Ahnungen. Ich konnte mich einfach nicht überwinden. Noch heute frage ich mich, woher dieser Ekel kommt. Vllt. Werde ich demnächst eine Mutprobe unter Freunden machen: Wer es schafft

  1. Brottrunk zu trinken
  2. Katzenfutter zu essen
  3. Hundeleckerlies zu geniessen
  4. Vllt. Ein bisschen Seife, um den Mund nachher sauber zu machen, sorgt auch für einen guten Atem hinterher

Ursprünglich wollte ich über ein sehr empfehlenswertes Buch schreiben und nun hat es aus Gründen nicht funktioniert. Stattdessen kam mir folgender Gedanke: Farbstoffe in der Nahrung färben die Ausscheidung.

Ich werde nicht über den Darm sprechen, das haben schon viele gemacht und tun es weiterhin. Aber mit dem Urin die Sache. Man kann an der Urinfarbe einiges über den körperlichen Zustand ablesen, nicht zuletzt, ob man genug getrunken hat.

Laut Verbraucherschutzzentrale gibt es eine extended Version der Farbindikation Urin. 

https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/nahrungsergaenzungsmittel/wenn-der-urin-ploetzlich-bunt-wird-27759

Konsequenz aus diesem Text ist, dass ich von nun an auf neon-gelb und grün zuarbeiten werde. Bevor ich einen YouTuber frage, schaue ich mal, ob Tomatolix schon was dazu hat. Bekanntermaßen ist er eine Koryphäe der Selbstexperimente, zumindest in YouTube Deutschland. Er hat unter anderem unterschiedliche Drogen für uns ausprobiert und auch eine Woche lang nur Saft oder Kaffee getrunken oder nur ein Outfit getragen. Der Mann ist für diesen Test genau der Richtige.

Hab denen Mal eine Mail geschrieben. Mal sehen, das Ergebnis nehme ich gerne auf meine Kappe.

Ciao amigos

2 Kommentare zu „Der fremde Tropfen, der die eigene Haut berührte und damit alles ins Rollen brachte

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: